Wie wird gewählt?

Am 26. September 2021 wählen die Bürger und Bürgerinnen wieder den Bundestag.

Jeder Bürger und jede Bürgerin haben das Recht, wählen zu gehen.
Das Wahlrecht gehört zu den wichtigsten Rechten, die Bürger und Bürgerinnen in Deutschland haben.
Durch Wahlen kannst auch Du in der Politik mitbestimmen.

Wahlen in Deutschland sind frei. Das bedeutet:
Bei der Bundestagswahl darfst Du frei entscheiden, welche Partei und welche Person Du wählen möchtest.

Deine Meinung zählt! Du kannst auch entscheiden, nicht zu wählen.

Wer darf den Bundestag wählen?

Du darfst richtig wählen,

  • wenn Du mindestens 18 Jahre alt bist,
  • wenn Du die deutsche Staatsangehörigkeit hast, also
  • wenn Du einen deutschen Personalausweis hast,
  • wenn Du mindestens 3 Monate vor der Wahl in Deutschland wohnst.

Für Deutsche, die immer im Ausland leben, gibt es besondere Regeln.

Eine Person darf bei einer Bundestagswahl nur einmal wählen. Jeder bekommt also nur einen Stimmzettel.

(Quelle: bpb.de)

Wahlen in Deutschland sind demokratisch

Wahlen sind frei.
Du darfst als wählen, was Du willst!
Es darf keinen Druck und keine Verbote geben.
Das bedeutet auch, dass man nicht wählen muss.

Wahlen sind gleich.
Deine Stimme zählt genauso viel wie jede andere!
Alle Stimmen sind gleich wichtig. Keine Stimme zählt mehr oder weniger.

Wahlen sind geheim.
Niemand darf zuschauen, wen Du wählst.
Niemand darf überprüfen, wen Du gewählt hast. Deshalb gibt es Wahlkabinen. In eine Wahlkabine muss man allein hineingehen. Wenn man wegen einer Behinderung Hilfe beim Wählen braucht, darf man jemanden mitnehmen.

(Quelle: bpb.de)

Alle Wahlberechtigten haben zwei Stimmen

Diese Stimmen heißen: Erststimme und Zweitstimme.

Mit der Erststimme wählst Du den Abgeordneten oder die Abgeordnete Deines Wahlkreises.

Mit der Zweitstimme entscheidest Du mit, wie die Sitze im Bundestag zwischen den Parteien aufgeteilt werden, also auch wie viele Sitze eine Partei im Bundestag bekommt.


(Quelle: bpb.de)

Die Wahlbenachrichtigung

Wenn Du wahlberechtigt bist, bekommst Du vor der Wahl eine Wahlbenachrichtigung. Du bekommst die Wahlbenachrichtigung mit der Post geschickt.

Eine Wahlbenachrichtigung ist eine Einladung zur Wahl.

Hast Du 3 Wochen vor der Wahl noch keine Wahlbenachrichtigung bekommen? Dann melde Dich bei der Stadtverwaltung.

Wählen im Wahllokal

1. Am Wahltag gehst Du in Dein Dir auf der Wahlbenachrichtigung zugewiesenes Wahllokal.
Das kann zum Beispiel eine Schule, ein Kindergarten oder ein anderer Raum sein.

Die Adresse steht auf der Wahlbenachrichtigung.

Nimm Deinen Personalausweis oder Reisepass mit. Denke möglichst auch an Deine Wahlbenachrichtigung.

Du darfst auch wählen, wenn Du Deine Wahlbenachrichtigung verloren hast. Dann brauchst Du Deinen Personalausweis oder Reisepass.

2. Im Wahllokal sitzen Wahlhelfer und Wahlhelferinnen.
Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer überprüfen, ob Du im Wählerverzeichnis stehst.

Die Wahlhelfer können Dich deshalb bitten, Deine Wahlbenachrichtigung, Deinen Wahlschein, Deinen Personalausweis oder Reisepass zu zeigen.

Sie geben Dir den Stimmzettel.

3. Du nimmst Deinen Stimmzettel und gehst in eine freie Wahlkabine.
Du machst hier Deine Kreuze. Wahlen sind geheim.
Nur Du weißt, wen Du gewählt hast.
Niemand darf zuschauen, wen Du wählst.
Niemand darf überprüfen, wen Du gewählt hast.
Du musst auch niemandem verraten, wen Du gewählt hast!

4. Du hast Deine Kreuze gemacht? Dann falte den Stimmzettel.
Falte ihn so, dass keiner sehen kann, was Du gewählt hast.

Die Wahlhelfer und Wahlhelferinnen sagen oder zeigen Dir, dass Du den Stimmzettel in die Wahlurne werfen darfst. Die Wahlurne ist eine Kiste oder Tonne, in die alle Stimmzettel kommen.

(Quelle: bpb.de)

Briefwahl

Vielleicht bist Du am Wahltag im Urlaub. Oder Du hast einen Termin. Dafür gibt es die Briefwahl.

Mit der Briefwahl kannst Du vor dem Wahltag wählen. Dies kannst Du per Post oder im Wahlamt tun.

Du musst die Briefwahl zuerst beantragen. Fülle die Rückseite der Wahlbenachrichtigung aus. Schicke die Wahlbenachrichtigung zurück an die Wahlbehörde. Die Adresse steht auf der Wahlbenachrichtigung. Du kannst die Briefwahl auch im Internet beantragen.

Die Wahlbehörde schickt Dir dann die Unterlagen zur Wahl zu. Dazu gehört:

  • eine Anleitung, wie Du per Briefwahl wählen kannst,
  • ein Stimmzettel, auf dem Du wählen kannst,
  • ein blauer Briefumschlag ohne Adresse,
  • ein roter Briefumschlag mit der Adresse der Wahlbehörde,
  • ein Wahlschein.

In der Anleitung ist genau erklärt, wie Du dann den Stimmzettel eintüten und wegschicken musst.

(Quelle: bpb.de)

(Quelle: bpb.de)